Aal
Barsch
Forelle
Goldfisch
Hecht
Karpfen
Koi
Krebs
Rotauge
Rotfeder
Schleie
Sterlet
Stör
Süßwassermuschel
Süßwasserqualle
Zander
Zwergwels

Der Zwergwels

wesentlichste Merkmale: breiter und flacher Kopf mit einem endständigen und großen Maul, vier längere Bartfäden am Oberkiefer, vier etwas kürzere am Unterkiefer, die Fettflosse reicht fast bis zum Ansatz der Schwanzflosse

Lebensräume: Zwergwelse sind nachtaktiv und leben am Grund ruhiger Gewässer. Sie sind zählebig und stellen nur geringe Ansprüche an die Wasserqualität. Am besten gedeihen sie in warmen (> 18 °C), stehenden oder langsam fließenden Gewässern. Wurde 1885 aus Nordamerika in Europa eingebürgert und ist gegen Wasserverunreinigungen widerstandsfähig.
Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet liegt in Nordamerika östlich der Rocky Mountains von Kanada bis zum Golf von Mexiko.

Nahrung: Als Nahrung dienen den Jungtiere kleine Bodentiere, wie kleine Schnecken, Muscheln und Insektenlarven, erwachsene Tiere ernähren sich von Krebsen, Kleinfischen und Fröschen.

Laichzeit: Liegt je nach Gewässer zwischen März und Mai bei einer Wassertemperatur um 18-20 °C. Die Eier (4.000-5.000) werden an einer geschützten Uferstelle in Nestmulden abgegeben und bewacht. Die Jungfische werden sie noch von dem Männchen bewacht.


Da der Zwergwels verhältnismäßig anspruchslos ist, besteht die Gefahr, dass er sich in wärmeren Gewässern stark vermehren kann und einheimische Arten verdrängt. Aus diesem Grund ist der Besatz dieser Art größtenteils verboten.

 

[Home] [über mich] [Fotoalbum] [Links] [Witze] [Lexikon]