Aal
Barsch
Forelle
Goldfisch
Hecht
Karpfen
Koi
Krebs
Rotauge
Rotfeder
Schleie
Sterlet
Stör
Süßwassermuschel
Süßwasserqualle
Zander
Zwergwels

Die Rotfeder

Die Rotfeder kommt in Europa vom Ural bis zu den Pyrenäen vor. Die nördliche
Verbreitungsgrenze liegt in Finnland, die südliche am Tiber (Italien) und in Mazedonien.

Die Rotfeder ist ein Schwarmfisch, der sich bevorzugt in stehenden (Seen, Teiche, Weiher) und langsam fließenden Gewässern aufhält. Hier besiedelt sie vorwiegend flache, weichgründige und pflanzenreiche Bereiche. Die adulten Rotfedern ernähren sich hauptsächlich von Wasserpflanzen (Laichkräuter, Tausendblatt, Wasserpest u.a.)
und in geringerem Maße von Wirbellosen der Uferzone.

Rotfedern erreichen mittlere Längen von 20 - 30 cm und ein Gewicht von 250-500 g.
Die Maximalwerte liegen bei rund 50 cm und 2-3 kg Gewicht.

Zur Laichzeit (Mai - Juli) suchen die Tiere schwarmweise flache, dicht bewachsene
Uferstellen auf. Hier werden die klebrigen, ca. 1,5 mm großen Eier (100.000 - 200.OOO/Weibchen) an Wasserpflanzen abgelegt. Da die Rotfedern oft mit anderen Cypriniden zusammen ablaichen, kommt es gelegentlich zur Bastardierung mit
anderen Arten.

 

[Home] [über mich] [Fotoalbum] [Links] [Witze] [Lexikon]